Tierkommunikation München Augsburg Ingolstadt Karin Mettin

  • ein neues Familienmitglied zieht ein (Mensch oder Tier)
  • dein Tier hat Angst oder ist traumatisiert
  • deine Tiere haben Konflikte untereinander
  • dein Tier hat Schmerzen

ODER DU MÖCHTEST

  • …deinem Tier sagen: „Schön, dass du da bist!!“
  • …mit einem verstorbenen Tier Kontakt aufnehmen?
  • …im Sterbeprozess deines Tieres in engem Kontakt bei ihm sein?

Bei all diesen Problemen und vielen weiteren kann die Tierkommunikation helfen zu vermitteln und zu klären.
Bei Krankheits- und/oder Schmerzsymptomen arbeitet die Tierkommunikation ergänzend zu tierärztlichen Behandlungen, ersetzt diese jedoch nicht.

Die telepathische Kommunikation ist eine angeborene Fähigkeit.

Kinder sind wahre Meister darin! Doch je weniger man sie nutzt, desto mehr lässt sie nach – ähnlich wie bei einer Fremdsprache, die länger nicht gesprochen einzurosten beginnt. Durch Übung ist es dann aber möglich, wieder fließend sprechen zu lernen.

Die ursprüngliche Bedeutung von Telepathie lautet „Fühlen über eine Distanz“. Tiere beherrschen diese Fähigkeit sehr gut mit Menschen, die offen sind für telepathische Kommunikation. Wenn wir in Verbindung mit dem Tier treten, empfangen wir ganze Sätze, Gefühle, Bilder, Gedanken oder Gerüche und Gegenstände, welche wir dann in Worte fassen.

Es ist eine Herz-zu-Herz-Verbindung
auf Augenhöhe mit deinem Tier.

TIERKOMMUNIKATION

WAS BRAUCHE ICH VON DIR?

  • den Namen, das Geschlecht und die Tierart deines Tieres
  • ein Foto von deinem Tier, welches es möglichst alleine und von vorne zeigt und bei dem die Augen gut sichtbar sind
  • den Wohnort deines Tieres und die Anzahl, mit wie vielen Familienmitgliedern (Mensch und Tier) es zusammen lebt
  • das Alter deines Tieres und seit wann es bei dir lebt (bei verstorbenen Tieren den Todestag)
  • und natürlich deine Fragen

Du kannst zwischen 3 verschiedenen Möglichkeiten der Kommunikation auswählen:

  • dem Live-Gespräch
    Beim Live-Gespräch besteht der Vorteil darin, dass wir zusammen telefonieren und du sofort Zwischenfragen stellen kannst, falls etwas unklar ist oder sich auf die Antwort deines Tieres eine erneute Frage ergibt. Bei problematischen Situationen, in denen ein Kompromiss gefunden werden soll, ist das Live-Gespräch ebenfalls sehr sinnvoll.
  • einer Audio-Datei
    Die Audio-Datei umfasst das gesamte Gespräch, welches ich alleine mit deinem Tier führe. Dies bedeutet, du hörst die Fragen, die ich stelle, und die Antworten von deinem Tier.
  • einer schriftlichen Zusammenfassung (Protokoll)
    Die schriftliche Zusammenfassung ist ein Protokoll über das Gespräch mit deinem Tier.

Wir als praktizierende Tierkommunikatorinnen nehmen nur Kontakt mit Tieren auf, bei denen wir den ausdrücklichen Auftrag des Tierhalters erhalten haben.

Der zugehörige Mensch, der den Auftrag erteilt, muss über die Möglichkeit und die Verantwortung verfügen, Veränderungen auch durchzuführen, die für das Tier durch das Gespräch wichtig sind.

Sollte ein Tier zu verstehen geben, dass es ihm in irgendeiner Weise schlecht geht und der „Auftraggeber“ diesen Zustand nicht ändern kann, verliert das Tier das Vertrauen in die Kommunikation und wird sich womöglich nicht mehr äußern.

Die Ausnahme besteht bei Wildtieren und verstorbenen Tieren. Bei verstorbenen Tieren kann auch in Kontakt gegangen werden, wenn das Tier nicht direkt zu einem selbst gehört hat (z.B. ein Pflegehund, der zwar selbst betreut wurde aber dem Nachbarn gehörte).

folge mir